Przejdź do treści A- A+ Reset Wersja tekstowa Wysoki kontrast Pełna wersja
Wersja tekstowa dla niedowidzących  
Kontakt
tel. 603 039 013    E-mail: biuro@kaszubypolnocne.pl
Rosyjski Angielski Polski
Jesteś tutaj: Home / Die Stadt Puck

Die Stadt Puck

01. Marine-Flugstation Putzig

1911 begann die deutsche Kaiserliche Marine mit dem Bau des ersten Flugplatzes für Marineflieger an der Ostsee bei Putzig, wo man die Vorteile der ruhigen Gewässer des Putziger Wieks und die Nähe einer Eisenbahnstrecke ausnutzen wollte. Ein Jahr vor Beginn des 1. Weltkrieges wurde hier die 1. Marineflieger-Abteilung aufgestellt, die mit Wasserflugzeugen ausgerüstet war.

02. Polnisches Fliegerdenkmal

An den früheren Gebäuden der Seeflieger-Abteilung an der 10.-Lutego-Straße gegenüber der Gemeindeverwaltung von Puck steht ein Fliegerdenkmal.

03. Denkmal für Fregattenkapitän Edward Szystowski

An den ehemaligen Flugzeughallen des Flugplatzes von Puck an der Edwarda- Szystowskiego-Straße gegenüber dem PZM AMEX-Büro steht ein weiteres Fliegerdenkmal. Auf einem Steinsockel steht die Büste des Fregattenkapitäns Edward Szystowski, dem Mitbegründer der polnischen Kriegsmarine der Zweiten Republik und Kommandeur der Seeflieger-Abteilung.

04. Grab und Denkmal für die Gefallenen der Seeflieger-Abteilung

Auf dem Friedhof an der Lipowa-Allee befindet sich das Grab der gefallenen Flieger. Hier ist der Fregattenkapitän Edward Szystowski begraben, Kommandeur der Seeflieger-Abteilung und der erste polnische Offizier, der im 2. Weltkrieg gefallen ist.

05. Die Burg in Puck

Im frühen 14. Jhdt. errichtete der Deutsche Ritterorden das Fischereiamt im Hafen an der Mündung der Płutnica. Das war eine wichtige Einrichtung für die Versorgung des Ordens mit Fisch, vor allem in den zahlreichen und langen Fastenzeiten, die die Ordensritter einhalten mussten.

06. Festung Puck

Das Streben König Wladislaws IV nach der Öffnung Polens zur Ostsee und die polnische Politik in der ersten Hälfte des 17. Jhdts. führte zu einer Verstärkung des Verteidigungssystems im Putziger Wiek – der Basis der polnischen Kriegsflotte. 1634 begann die Modernisierung der Befestigungen der Stadtfestung Puck, ebenso wie der Bau der Festungen Władysławowo and Kazimierzowo auf der Halbinsel Hela.

07. Puck – Freibeuter-Hafen

In der zweiten Hälfte des 16.Jhdts entstand die polnische Freibeuterflotte, bestimmt zur Blockade des Hafens von Narwa während des Krieges um Livland. Sie wurde aus Handelsschiffen zusammengestellt, die auf der Basis sogenannter Kaperbriefe agierten.

08. Denkmal der Waffenbrüderschaft

Im Park Przyjaźni (Park der Freundschaft) zwischen der Generała-Józefa-Hallera- und der Morskiego-Dywizjonu-Lotniczego-Straße befindet sich ein auffälliges hochaufragendes Denkmal aus den Jahren 1976 – 78, das Denkmal der Waffenbrüderschaft. Es besteht aus einer hohen geschmückten Betonsäule, die einen Ring aus Stein durchstößt.

09. Gedenktafel für den seligen Priester Korvettenkapitän Władysław Miegoń

Der selige Priester Korvettenkapitän Władysław Miegoń (1892-1942) war Kaplan des 1. Marine-Bataillons, mit dem er 1920 in Puck ankam. Er nahm an General Hallers Feierlichkeiten der Hochzeit Polens mit dem Meer teil und zelebrierte zu diesem Anlass die Heilige Messe.

10. Gedenktafel für König Johann III Sobieski

Am Rathaus von Puck befindet sich eine Gedenktafel, angebracht von der Kaschubisch-Pommerschen Gesellschaft.


Strona 1 z 1