Przejdź do treści A- A+ Reset Wersja tekstowa Wysoki kontrast Pełna wersja
Jesteś tutaj: Home / Sehenswert / Władysławowo

Władysławowo

Władysławowo

Die Gemeinde Władysławowo umfasst acht Ortschaften: Chałupy, Władysławowo, Chłapowo, Rozewie, Jastrzębia Góra, Tupadły, Ostrowo und Karwia.
Interessante Plätze, wunderschöne Landschaften, 28 km lange Sandstrände, abwechslungsreiche Küstenlinie, saubere Luft voller Duft von See-Kiefern – das sind nur einige der vielen Gründen, um unsere Gemeinde zu besuchen.
Wenn Sie Ihre Zeit gern auf einem Strand verbringen, sich gern mit Wassersporten beschäftigen, schon lange Dorsche fangen wollten, einen Sturm mit eigenen Augen sehen möchten, oder statt einer klassischen Besichtigung der Sehenswürdigkeiten etwas Neues beim Radfahren entdecken wollen, ist Władysławowo das Richtige für Sie. Wenn Sie sich aber lieber dann erholen möchten, wenn es ruhig und leise ist, werden Sie herzlich nach der Sommerferiensaison eingeladen.
Reiches Kulturangebot, nahes Kontakt zu Kaschubien-Kultur, leckere regionale aus Fischen vorbereitete Speisen und die Gastfreundschaft der Einwohner tragen dazu bei, dass der Aufenthalt hier interessant und die Erinnerungen unvergesslich bleiben.

Die Sportlerallee

Der einzige Ort in Polen, der seit 2000 in Władysławowo zu bewundern ist. Jedes Jahr, während des Sportfestivals, enthüllt man Messingsstars, die an den berühmten Sportlern erinnern. Bis jetzt findet man auf der Allee solche Namen wie: Feliks Stamm, Kazimierz Deyna, Waldemar Legień, Robert Korzeniowski. Irena Szewińska, Hubert Wagner, Ryszard Szurkowski, Leszek Drogosz, Jerzy Kulej, Jacek Wszoła, Dariusz Michalczewski, Sylwia Gruchała, aber auch Michel Platini.

Die Strandpromenade

Die Promenade wurde gebaut, um den Zugang zu Jastrzębia Góra zu erleichtern. Der Weg wurde im Juli 1931 eröffnet. Er wurde aus Basalt aus Wolhynien gemacht und wird bis heute verwendet und ist unter der Aufsicht von Konservator der Denkmäler.

COS OPO Cetniewo

Der Komplex von Sportanlagen, in einem wunderschönen Ort am Meer. In der Einrichtung gibt es Gesundheits-und Schönheitssalon , Rehabilitation Kühlkammer, Massage, Solarium, Schönheitssalon, Hallenbad, Jacuzzi, Dampf-und Trockensauna, Sporthallen, Fitnesscenter, Nachtclub, Internet-Café und andere Attraktionen.

Das Fischerhaus

Budowany w stylu socrealistycznym w latach 1953-1957, jako hotel dla rybaków. Mieści się na końcu ulicy Generała Hallera. Obecnie jest siedzibą Urzędu Miejskiego. Na pierwszym piętrze obejrzeć można wystawę Rękodzieła Kaszubskiego - rzeźby znakomitego twórcy Leona Golli, oraz wystawę fotograficzną Władysławowo - Wczoraj i Dziś.

Im sozialrealistischen Stil in den Jahren 1953-1957 erbaut, als Hotel für Fischer. Das Hotel liegt am Ende der Straße von General Haller. Derzeit ist es der Sitz des Stadtamtes. Im ersten Stock kann man die Ausstellung des kaschubischen Kunsthandwerks von außergewöhnlichem Autor Leon Golla und eine Fotoausstellung Władysławowo - Gestern und Heute anschauen.

Der Nordstern in Jastrzębia Góra

Der Obelisk Nordstern in Jastrzębia Góra, markiert Resultat der Vermessung, der nördlichste Ort in Polen.

Das Haus von Haller

Das Holzgebäude aus den 20er Jahren, in welchem General Haller und seine Familie die Feiertage vor dem Krieg verbrachten. Seit 1990 kann man eine kleine Ausstellung über General besuchen und die Erinnerungsstücke, sorgfältig von Haller-Freunden gesammelt, sehen.

Das Kliffufer

Das Kliffufer (32,8 m n.p.m.) in Jastrzębia Góra. Kliffuferhänge werden mit dem Buchenwald bedeckt, der den großen Eindruck macht. Das Dunkel im Wald bildet einen Kontrast zur Helligkeit des Platzes in der Nähe von Leuchtturm. Wachsende Bäume verhüllten hier immer noch den Blick vom Leuchtturmsbalkon, aber man sie aufgrund des Alters von 160 Jahren nicht schneidet.

Die Kirche

Die Mariä Aufnahme in den Himmel - Kirche befindet sich an der Al. Żeromskiego Str. in Władysławowo. Der Tempel mit interessanter Form und Buntglasfenster, die für die besten in der Welt betrachtet werden, ist ein Juwel der Architektur in den Jahren 1960-1970. Der Chor der Kirche ist eine neugotische Kapelle der dreißiger Jahre, später in die neu erbaute Kirche eingebaut.

Der Leuchtturm

Der Stefan Żeromski - Leuchtturm in Rozewie, der 1972 auf Landeskonservators Empfehlung in das Register der Denkmäler eingetragen wurde. Der Leuchtturm liegt ca. 3 km vom Zentrum von Jastrzębia Góra, in der Nähe der Straße in die Richtung Władysławowo. Es besteht aus zwei Teilen: der erste aus Ziegel, kegelförmig und der zweite aus Metall.

Das Museum für Schmetterlinge

Das private Museum für Schmetterlinge wurde 2000 durch Tomasz Falkiewicz in Władysławowo eröffnet. Sein Sitz befindet sich im Aussichtsturm im Fischerhaus. Im Museum gibt es eine Sammlung von mehr als 1.400 Schmetterlinge und 1000 Insekten aus der ganzen Welt, die von den beiden Generationen in einer Familie gesammelt wurden.

Die Denkmäler

Das Gen. Józef Haller Denkmal wurde im August 1995 vorgestellt. Sein Autor ist der Künstler und Bildhauer Stanislaw Szwechowicz. Zweimal im Jahr, am Jahrestag der Feier der Vermählung mit dem Meer und am Tag der polnischen Unabhängigkeit organisiert man Zeremonie, wo man die Blumen niederlegt. Es ist an der Morska-Str.

Der Fischereihafen

Gebaut in den Jahren 1935-38, ein der größten an der Ostsee. 1952 erhielt er den offiziellen Namen von Władyslawowo, um das Kriegsfort im siebzehnten Jahrhundert von König Władysław IV zu gedenken. Der Hafen umschließen zwei Wellenbrecher: östlicher und westlicher, in der Form von einem Bogen, (über 700 m), der auch als Promenade dient.

Die Schlucht in Chłapowo

Die Schlucht in Chłapowo, von Kaschuben Rudnik genannt. Das Tal in Chłapowo ist das Naturschutzgebiet 24,83 Hektar groß. Es lohnt sich, hier eine Pause zu machen und 250 Meter lang durch die Schlucht zum Strand zu gehen. Beim Spaziergang durch das malerische Tal können wir die Schönheit der unberührten Natur und einzigartigen Exemplare der Flora und Fauna, wie Sanddorn, rundblättrige Glockenblume, Wacholder, Besenginster, verwilderte Obstbäume bewundern.


Strona 1 z 1